essbare Pflanzen für die Zukunft

Um unsere Vision einer bunten, lebenswerten und essbaren Zukunft weiter in die Welt zu tragen, setzt sich unsere Baumschule ackerbaum dafür ein, möglichst vielen Menschen Zugang zu dem Wissen und den Pflanzen für essbare Gärten, essbare Städte und essbare Agrarlandschaften zu ermöglichen! Vom Nussbaum bis zur Walderdbeere, vom Apfel bis zur Pawpaw erwartet Dich ein spannendes und umfassendes Sortiment robuster, großfrüchtiger und ertragreicher Sorten. Wir freuen uns gemeinsam mit Euch viele kleine und große essbare Ökosysteme zu schaffen!

Vision

Weltweit stehen wir vor großen Herausforderungen: Unsere Ökosysteme leiden, die Artenvielfalt geht verloren und die Klimakrise hat bereits begonnen. Dabei steht einiges auf dem Spiel. Ohne die Artenvielfalt und ohne funktionierende Ökosysteme hat auch der Mensch keine Lebensgrundlage. Wir alle sind gemeinsam gefragt, aktiv zu werden – denn es gibt keinen Planeten B! Wir können hier, direkt vor der eigenen Haustür beginnen. Bäume sind zentraler Bestandteil der natürlichen Ökosysteme Mitteleuropas.


Es ist unsere Verantwortung Bäume und Sträucher zu pflanzen. Dabei zählt jeder Acker und jeder Garten! Vor der Industrialisierung und der Ausbreitung der modernen Landwirtschaft wuchsen in den heimischen Wäldern Nüsse, Früchte, Pilze, Beeren und Kräuter. Mithilfe unseres ackerbaum Sortiments lassen sich essbare Gärten, essbare Städte und essbare Landschaften pflanzen – und genießen!

Hier kannst du mehr über Waldgärten, Agroforst, Essbare Gärten oder Essbare Städte erfahren.

Geschichte

ackerbaum ist eine junge Baumschule aus dem Nordpfälzer Bergland - spezialisiert auf essbare Gärten, Permakultur, Agroforstwirtschaft und Regenerative Landwirtschaft. Wir haben einige Jahre Erfahrung in der Regenerativen Agroforstwirtschaft, der essbaren Gartengestaltung und dem Schaffen von kleinen und großen Paradiesen. Dadurch können wir eine kompetente und praxisnahe Beratung auf jeder Skala anbieten. Unser Team besteht aus einer Gruppe motivierter Pioniere, welche gemeinsam die Vision einer essbaren Zukunft tragen.


Seit der Entstehung unserer Baumschule im Jahr 2018 ist viel passiert. In den ersten Jahren haben wir vor allem Projektkunden und Landwirte beliefert. Umso glücklicher sind wir, wie positiv unser Sortiment auch von den vielen Garten- und Stadtkunden angenommen wird. Mittlerweile blicken wir auf eine Baumschulfläche von 5000m2 und beliefern deutschlandweit Projekte und Privatkunden.

Sortiment

Bei ackerbaum bekommst Du ein umfangreiches Sortiment an Beeren, Früchten, Nüssen, Knollen, an mehrjährigen Gemüsepflanzen, Stauden und Kräutern - bekannt und unbekannt. Wir haben unser Sortiment über die letzten Jahre sorgfältig zusammengestellt, um die besten essbaren und nützlichen Pflanzen für das mitteleuropäische Klima anzubieten. Von den einheimischen Wildobstarten, den klassischen Nuss- und Obstkulturen bis hin zu winterharten, exotischen Früchten und Raritäten. Unser Sortiment hält für jeden Geschmack etwas bereit.


Lass Dich inspirieren von der Pflanzenvielfalt, die wir hier in den gemäßigten Breiten anpflanzen können! Wir haben große Anstrengungen unternommen, um viele robuste, großfrüchtige und ertragreiche Sorten zu versammeln, sodass wir ein in Deutschland einzigartiges Sortiment anbieten können! Neben den Pflanzen bieten wir auch hochwertige Werkzeuge, Materialien, Erden und Fachliteratur an.

Schattenspender in heißen Zeiten

Sorge vor, pflanze schattenspendende Bäume und genieße in wenigen Jahren deren Früchte und Nüsse.

Butternuss Beckwith
Butternuss Beckwith
Qualität / Größe: C3 / 20-40
18-30 m hoch und 12-15 m breit. Kreuzbestäubung erforderlich (mit Herz- oder Butternuss). Reifezeit Okt-Nov. Mittelgroße, süße Nüsse, geschmacklich sehr gut, leicht knackbar. Hoher Ölgehalt. Ertragreich. Mittelstark wüchsig. Sehr robust. Frosthärte bis -35°C. Durchlässiger, humoser, kalkhaltiger Boden. Volle Sonne.

44,50 €*
Herznuss Kalmar
Herznuss Kalmar
Qualität / Größe: C3 / 40-60
Kalmar ist eine schwedische Herznusssorte mit mittelgroßen, schmackhaften Nüssen. Sie ist sehr wuchskräftig und frosthart. Bei den vielen Herznuss-Sorten ist das Blühverhalten noch nicht ausreichend bekannt. So auch bei der Sorte 'Kalmar'. Um eine gute Befruchtung sicherzustellen, ist die Pflanzung von mehreren Sorten bzw. Sämlingen vorzuziehen. Herkunft Ursprung: Die Herznuss stammt ursprünglich aus Japan. Natürliches Habitat: In der freien Wildbahn nicht mehr vorhanden, das natürliche Habitat kann daher nur erahnt werden: Entlang von Flussläufen, in lockeren Waldbeständen, usw. Sortenentstehung: Sorte aus Schweden Wachstum Wuchs: Sehr wuchskräftige Bäume mit rundem und sehr dichtem Kronenaufbau. Herznüsse haben eine Lebensdauer von etwa 100 Jahren. Wuchsbreite: 15 m Wuchshöhe: 15 m Wuchsgeschwindigkeit: mittel Pflanzung und Pflege Pflanzabstand: etwa 17 m als Solitärgehölz Kübelkultur: - Pflanzenschnitt: Nicht unbedingt erforderlich. Krankes und totes Holz kann entfernt werden. Während der Kronenformierung können Äste mit zu steilem Winkel entfernt werden. Während der Ertragsphase sind kaum Schnittmaßnahmen notwendig. Blüte Blütezeit: Juni Spätfrostgefahr: kaum (bis auf junges Holz) Blütenfarbe: grün-gelbe Kätzchen Bestäubung: Windbestäubung Befruchtung: Selbstunfruchtbar. Die Kombination mit weiteren Sorten oder auch Butternuss-/Herznuss-Sämlingen führt zu höheren und regelmäßigeren Erträgen. Frucht Reifezeit: Etwa Ende September. Ernte & Lagerung: Die Nüsse fallen mit der grünen Fruchtschale vom Baum und können ähnlich wie Walnüsse geerntet werden. Die Nüsse sollten möglichst täglich geerntet werden und die Fruchtschalen direkt nach der Ernte entfernt werden, damit möglichst wenig Nüsse schlecht werden. Für die Lagerung sollten die Nüsse gut getrocknet sein, allerdings mit Temperaturen unter 40°C. Herznüsse sind etwa 3-4 Jahre lagerfähig. Aussehen & Fruchtgröße: Die Sorte 'Kalmar' trägt mittelgroße Nüsse. Die herzförmigen Nüsse sind gut knackbar. Geschmack: Ähnelt einer Walnuss, allerdings ist der Geschmack etwas weicher ohne den „bitteren Nachgeschmack“. Inhaltsstoffe: Die Nüsse der Herznüsse haben einen sehr hohen Fettanteil mit vielen ungesättigten Fettsäuren. Sie sind zudem reich an Mineralien (Magnesium, Phosphor, Zink, usw.) Ertrag: Der Nussertrag beginnt nach 5-7 Jahren und pendelt sich dann auf guten Standorten bei etwa 30-35 kg pro Baum ein. (Das Kerngewicht ist etwa 1/3 davon.) Verwendung: Zum direkten Verzehr geeignet. Auch als Nussöl sehr ergiebig und exzellent im Geschmack. Weiterhin als Backzutat, für Süßspeisen und dergleichen zu verwenden. Wurzel Wurzeltyp: Tiefwurzler - Achtung! Beim Pflanzen sollte die Pfahlwurzel möglichst unbeschädigt bleiben. Ausläufer: - Standort Licht: Für einen guten Kronenaufbau und einen reichen Ertrag brauchen Herznüsse volle Sonne. Boden/Nährstoffe: Der Boden sollte möglichst tiefgründig und fruchtbar sein. Der optimale pH-Wert liegt zwischen 6.0-7.0, sie können allerdings auch auf Kalksteinböden wachsen. Staunässe vermeiden – ein hoher Wasserspiegel wird jedoch toleriert. Mikroklima: Vorzugsweise in geschützten Lagen. Nicht in Frostsenken pflanzen. Winterhärte: Winterhärtezone 4-5 (bis etwa -34°C frosthart). Besonderes Robust und wenig anfällig für Krankheiten

54,50 €*
Maulbeere Illinois Everbearing
Maulbeere Illinois Everbearing
Qualität / Größe: C7,5 / 125-150
3-4 m hoch und breit. Selbstfruchtbar, Kreuzbestäubung ertragsfördernd. Reifezeit Jun - Aug. Ca. 3,5 cm lange, dunkle, saftig-süße, ausgezeichnete Früchte. Frosthart bis ca. -25° C. Bevorzugt tiefgründige und durchlässige Böden. Keine Staunässe. Sonne - Halbschatten.

Varianten ab 24,50 €*
64,50 €*
Mispel Westerveld
Mispel Westerveld
Qualität / Größe: C10 / Buschbaum
Aufrechter, verzweigter Wuchs. Selbstfruchtbar, Kreuzbestäubung ertragsfördernd. Reifezeit Nov bis Dez, nach ersten Frösten. Aromatisch süße, milde Früchte mit weich-cremiger Konsistenz. Ertragreich. Bevorzugt feuchten, nährstoffreichen Boden. Sonne bis Halbschatten.

Varianten ab 54,50 €*
74,50 €*
Pawpaw Maria's Joy
Pawpaw Maria's Joy
Qualität / Größe: C7,5 / 100-125
Kleiner Baum, 3-5m hoch & 2-3m breit. Kreuzbestäubung erforderlich. 'Maria's Joy' ist eine neue leckere und große Sorte und hat schon einige Preise gewonne. Durchlässiger, (leicht) feuchter Boden. Sonne-Halbschatten.

84,50 €*
Pawpaw Prima 1216
Pawpaw Prima 1216
Qualität / Größe: C7,5 / 100-125
Kleiner Baum, 3-5m hoch & 2-3m breit. Bedingt selbstfruchtbar, für höheren Ertrag Kreuzbestäubung nötig. Zuverlässige Produktionssorte. Süßes Pawpaw-aroma. Sehr gute Basis-Sorte zur Bestäubung von anderen Sorten. Durchlässiger, (leicht) feuchter Boden. Sonne-Halbschatten.

84,50 €*
Persimone Meader
Persimone Meader
Qualität / Größe: C10 / 80-100
5-6 m hoch und 3-4 m breit. Selbstfruchtbar, Kreuzbestäubung ertragsfördernd. Reifezeit Sep - Nov. Kleine, gelb-orange, süße, saftig-weiche Früchte. Frosthart bis ca. -28° C. Windgeschützt. Bevorzugt tiefgründige und durchlässige Böden. Keine Staunässe. Sonne.

Varianten ab 34,50 €*
54,50 €*
Schwarznuss Bicentennial
Schwarznuss Bicentennial
Qualität / Größe: C3 / 20-40
Die Sorte 'Bicentennial' trägt sehr große Nüsse, lässt sich gut knacken und ist exzellent im Geschmack. Um eine gute Bestäubung zu garantieren, sollte mindestens eine weitere Schwarznusssorte oder ein Schwarznusssämling hinzugepflanzt werden. Herkunft Ursprung: östliches Nordamerika, bis zur kanadischen Grenze Natürliches Habitat: Auewaldstandorte Sortenentstehung: 'Bicentennial' stammt aus New York Wachstum Wuchs: wuchskräftiger Baum, pyramidaler Kronenaufbau in der Jugendphase, ausladende, runde Krone im Alter. Die Schwarznuss wird etwa 150 (selten bis zu 300) Jahre alt. Wuchsbreite: 15 m Wuchshöhe: etwa 20 m (in Mitteleuropa) Wuchsgeschwindigkeit: stark Pflanzung und Pflege Pflanzabstand: 15 m Solitärgehölz, 8-12 m als Gruppenpflanzung sowie im Ertragsanbau Pflanzenschnitt: Nicht zwingend erforderlich. Man kann den Kronenaufbau in den ersten Jahren formgeben begleiten. Im Alter kann vor allem krankes und totes Holz entfernt werden. Blüte Blütezeit: Ende Mai-Juli Blütenfarbe: männliche Blüten hängende, grüne Kätzchen Spätfrostgefahr: etwas anfällig gegenüber Spätfrost Bestäubung: Wind Befruchtung: Eher selbstunfruchtbar. Für einen guten Ertrag sollten mindestens eine weitere Sorte oder ein Sämling dazu gepflanzt werden. Frucht Reifezeit: September - Oktober Ernte & Lagerung: Nach der Ernte sollten die grünen Fruchthüllen möglichst schnell entfernt und danach sollten die Nüsse getrocknet werden. Sie sind nur für etwa 6-12 Monate haltbar. Aussehen & Fruchtgröße: Dicke, grobfurchige Nussschalen von etwa 4 cm Durchmesser. Geschmack: Der Geschmack ähnelt dem einer Walnuss, ist allerdings kräftiger, aromatischer und reichhaltiger. 'Bicentennial' ist eine geschmacklich hervorragende Sorte. Inhaltsstoffe: Reich an ungesättigten Fettsäuren, Proteinen, Kohlenhydraten, Vitamin A,B,C und Linolsäure. Ertrag: Bei Sämlingen dauert der Ertragsbeginn etwa 12-15 Jahre, veredelte Sorten tragen nach etwa 6-8 Jahren. Ein 15-jähriger Baum trägt etwa 8kg Nüsse, ein 50-60-jähriger Baum bis zu 100 kg. Schwarznüsse neigen zur Alternanz. Verwendung: Die Nüsse eigenen sich für den Direktverzehr. Da sie allerdings ihren Geschmack beim Backen behalten, sind sie eine hochgeschätzte Nuss in der Weiterverarbeitung. Der Baumsaft kann angezapft werden und ist wie Ahornsirup/Birkenwasser zu verwenden. Ein hochwertiges, allerdings nicht sehr lange haltbares, Nussöl kann aus den Schwarznüssen gepresst werden. Das sehr harte, robuste und haltbare Holz findet Verwendung Im Schiffbau, Instrumentenbau, Möbelbau, usw. Als schnellwachsende Baumart nimmt sie forstwirtschaftlich an Bedeutung zu – auch zum Ersatz von Tropenhölzern. Wurzel Wurzeltyp: Tiefwurzler, zusätzlich mit ausgeprägtem Flachwurzelsystem Ausläufer/Wurzelbrut: - Standort Licht: Sonniger Standort Boden/Nährstoffe: Sie bevorzugen einen tiefgründigen, gut durchlässigen, nährstoffreichen, lehmigen Boden mit leicht sauren bis neutralen pH-Werten (5-7). Sie toleriert temporäre Überflutung, allerdings keine Staunässe. Sehr leichte Sandböden und sehr schwere Tonböden sind nicht gut geeignet. Mikroklima: Klimatisch gesehen hat die Schwarznuss ein breites Anbauspektrum. Sie sollten nicht in Frostsenken gepflanzt werden. Winterhärte: Winterhärtezone 4 (winterhart bis -34,5 °C). Besonderes Robust und wenig krankheitsanfällig Dekorative Herbstfärbung Wertholz

44,50 €*
Schwarznuss Lacciniata
Schwarznuss Lacciniata
Qualität / Größe: C3 / 20-40
Dekorative Sorte mit zweimal gefiederten Blättern. Bis 25 m hoch und 8-15 m breit. Selbstfruchtbar, Kreuzbestäubung ertragsfördernd. Reifezeit Okt-Dez. Geschmacklich sehr gute Nüsse, sehr dicke, harte Schale. Wertvolles Holz. Starkwüchsig. Frosthärte bis -30°C. Tiefgründiger, nährstoffreicher, leicht feuchter Boden. Sonne.

44,50 €*
Walnuss Fernette
Walnuss Fernette
Qualität / Größe: C10 / 80-100
Fernette ist eine französische Walnussorte mit mittelgroßen Nüssen und sehr gutem Geschmack. Sie ist mittelstark wüchsig, gesund und sehr reich tragend. Die Nüsse lassen sich gut knacken. 'Fernette' ist eine protogyne Sorte (weibliche Blüten blühen zuerst). Gute Befruchtungspartner sind beispielsweise 'Ferjean, 'Fernor', 'Franquette', 'Howard' oder 'Lara'. 'Fernette' treibt spät in der Saison aus. Herkunft Ursprung: aus den Karpaten in Polen, bis zum mittleren Osten und zum Himalaya Natürliches Habitat: Auewaldstandorte Sortenentstehung: 'Fernette' ist eine französische Walnusssorte (Kreuzung aus 'Franquette' x 'Lara') Wachstum Wuchs: wuchsfreudiger Baum, pyramidaler Kronenaufbau in der Jugendphase, ausladende, runde Krone im Alter. Die Walnuss im Regelfall (mehr als) 250 Jahre alt. Wuchsbreite: 12-18 m Wuchshöhe: 15-20 m Wuchsgeschwindigkeit: mittelstark Pflanzung und Pflege Pflanzabstand: 15 m Solitärgehölz, je nach Sorte 9-15 m im Erwerbsanbau (dichtere Pflanzungen mit späterem selektieren sind ebenfalls möglich). Pflanzenschnitt: Nicht zwingend erforderlich. Man kann den Kronenaufbau in den ersten Jahren formgeben begleiten. Im Alter kann vor allem krankes und totes Holz entfernt werden. Die Beste Zeit, um Walnüsse zu beschneiden ist im Sommer oder frühen Herbst, um Ausbluten zu verhindern. In den ersten 5-7 Jahren werden vor allem sehr tiefe Äste entfernt, um die Ernte unter dem Baum zu erleichtern. Zudem wird ein gleichmäßiger, starker Kronenaufbau mit 4-6 Hauptästen unterstützt. Blüte Blütezeit: Ende Mai-Juli Blütenfarbe: männliche Blüten hängende, grüne Kätzchen Spätfrostgefahr: ja Bestäubung: Wind Befruchtung: 'Fernette' ist eine protogyne Sorte (weibliche Blüten blühen zuerst). Gute Befruchtungspartner sind beispielsweise 'Ferjean, 'Fernor', 'Franquette', 'Howard' oder 'Lara'. Frucht Reifezeit: Anfang Oktober Ernte & Lagerung: In windstillen Situationen hilft es, die Bäume während der Fruchtreife zu schütteln. Die Nüsse sollte alle 1-2 Tage geerntet werden, damit sie nicht gegessen oder durch Pilze angegriffen werden. Normalerweise fallen alle Nüsse einer Sorte innerhalb von 10-14 Tage. Gut getrocknete Nüsse sind für 2-3 Jahre haltbar bei 15°C, bei niedrigen Temperaturen noch mehr. Aussehen & Fruchtgröße: Die Nüsse von 'Fernette' sind groß, rund und lassen sich gut knacken. Geschmack: 'Fernette' hat einen sehr angenehmen Geschmack. Inhaltsstoffe: Reich an ungesättigten Fettsäuren und Mineralien. Ertrag: Ab einem Alter von etwa 4-5 Jahren ist mit den ersten Nüssen zu rechnen. Eine 25-jährige Walnuss trägt etwa 50-75 kg Nüsse. Walnüsse tragen meist jährlich (keine Neigung zur Alternanz). Verwendung: Die Nüsse eigenen sich für den Direktverzehr. Etwa 50% vom Nussgewicht ist Öl. Dieses kann gepresst roh, zum Kochen oder als Butterersetz verwendet werden. Es sollte kühl und dunkel gelagert werden. Der Baumsaft der Walnuss kann angezapft werden und ist wie Ahornsirup/Birkenwasser zu verwenden. Das Holz ist sehr stabil, einheitlich, recht haltbar, von mittlerer Dichte und schockresistent. Es ist einfach zu arbeiten und kann Metallteile halten, ohne zu splittern. Generell wird Walnussholz häufig als Furnier verwendet, zudem auch für Waffengriffe, Holzschalen, etc. Wurzel Wurzeltyp: Tiefwurzler. - Achtung beim Pflanzen, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden! Ausläufer/Wurzelbrut: - Standort Licht: Sonniger Standort, im Jugendstadium auch gerne halbschattig. Boden/Nährstoffe: Sie bevorzugen einen tiefgründigen, gut durchlässigen, nährstoffreichen, lehmigen Boden mit leicht sauren bis neutralen pH-Werten (5-7), der Toleranzbereich ist allerdings größer. Die Walnuss verträgt keine Staunässe. Sie mögen nicht gerne sehr leichte Sandböden oder sehr schwere Tonböden. Mikroklima: Sie sollten nicht in Frostsenken gepflanzt werden. Winterhärte: Winterhärtezone 4 (winterhart bis -34,5 °C). Besonderes Robust und wenig krankheitsanfällig Wertholz Heilpflanze

Varianten ab 44,50 €*
54,50 €*