Korallen-Ölweide - Elaeagnus umbellata

Die Korallen-Ölweide, Doldige Ölweide oder Schirm-Ölweide stammt ursprünglich aus Afghanistan, Nordindien, China, Korea und Japan. Sie wird bis 4 m hoch und 3-4 m breit. Sie ist frosthart bis Zone 3 (-40°C). Blütezeit ist im April-Mai, die Blüten sind weiß-gelb. Wuchskräftiger Strauch. Gut für Fruchthecken geeignet.

Fruchtreife um September-Oktober/November. Die Früchte sind 0.5-1 cm groß, dunkelrot und fleischig, saftig und süßsauer.

Manche Sorten sind selbstfruchtbar, allerdings ist der Ertrag wesentlich höher durch Fremdbestäubung durch eine andere Sorte.

Stickstoffbinder und Pioniergehölz. Sie kommt mit vielen Bodentypen zurecht und kann auch auf nährstoffarmen Böden gut wachsen. Sonne bis lichter Halbschatten, sie tolerieren Trockenheit. Sie ist sehr gut schnittverträglich und bildet keine Ausläufer.


Wintergrüne Ölweide - Elaeagnus x. ebbingei

Die Immergrüne Ölweide ist eine Hybridform, die in freier Wildbahn nicht vorkommt. Ihr immergrünes Laub ist unterseits silbern und hat einen hohen ornamentalen Zierwert. Sie ist selbstunfruchtbar und benötigt daher zur Befruchtung eine Befruchtersorte. Sie wird etwa 5 m hoch und breit. Frosthart bis -23.3°C.

Die Blüte ist im Spätherbst und Fruchtreife im April/Mai. Die Früchte sind 2 cm lang und 1 cm breit. Der Geschmack ist süß-säuerlich und gut. - Die Beeren reifen früher als sämtliches bekannte Beerenobst!

Sie ist ein Stickstoffbinder, kommt mit vielen Bodentypen zurecht und kann auch auf nährstoffarmen Böden gut wachsen. Sie wächst gut an schattigen sowie sonnigen Standorten.

Die jungen Triebe sind silbrig überzogen, wie auch die Blattunterseiten.

Verwendung: Frischverzehr oder Verarbeitet als Marmelade, Gelee, Sauce oder für alkoholische Getränke.

Inhaltsstoffe: Eiweiß, Glucose, Fructose, Fruchtsäure, Phosphor, Kalium, Öle (auch essentielle Fettsäuren), Mineralien, Antioxidantien, Anthocyane, Phenole und Vitamin C.