Blauschotenstrauch - Decaisnea fargesii

Der Blauschotenstrauch, auch Blaugurke, stammt aus den Bergwäldern Westchinas bis in 3000 m Höhenlage. Zunächst wächst er aufrecht, als älterer Strauch wird er etwa 3-5 m hoch und 2-4 m breit. Die langen Fiederblätter geben dem Strauch ein sehr dekoratives Aussehen. Der Blauschotenstrauch ist selbstfruchtbar.

Er blüht im Mai-Juni. Die Fruchtreife ist von September bis Oktober. Die kobaltblauen Früchte sind etwa 10 cm lang, 2 cm dick und bohnenförmig. Das weiße Fruchtfleisch ist essbar und hat einen süßen, melonenartigen Geschmack. Man öffnet die Schoten der Länge nach und entnimmt das Fruchtfleisch im Ganzen.

Die blauen Früchte sind sehr exotisch im Aussehen und haben ebenfalls einen hohen Zierwert – vor allem zwischen denen sich herbstlich gelb färbenden Fiederblättern.

Gut geeignet für warme und geschützte Lagen, sehr anpassungsfähig an den Standort. Staunässe vermeiden. Etwas gefährdet gegenüber Spätfrösten, also nicht in Frostsenken pflanzen. Ältere Sträucher sind gut winterhart.