Persimone - Diospyrus virginiana

Die Persimone stammt aus dem östlichen Nordamerika und wurde 1629 nach Europa gebracht. Der eher kleinwüchsige Baum wird 5-6 m (selten auch bis zu 15 m) hoch. Winterhart bis zur Klimazone 5 (-28.8°C).

Die Blütezeit ist von Mai bis Juni, daher sind die Blüten nicht spätfrostgefährdet.

Die Früchte sind gelborange und etwa 2-6 cm groß. Zunächst ist der Geschmack adstringierend, vollreif jedoch sehr süß und wohlschmeckend. Die Früchte können im mitteleuropäischen Klima sehr gut ausreifen. Durch frühzeitiges Pflücken sind sie sehr gut lagerfähig. Die Persimone kann roh genossen werden, oder aber getrocknet, zu Mus, Pudding, Kuchen und dergleichen verarbeitet werden.

Die Persimone bevorzugt ein mildes Klima. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll dem Standort gegenüber. Sie verträgt allerdings keine Staunässe. Am besten an einem geschützten, warmen Standort pflanzen.