Nashi Birne - Pyrus pyrifolia

Die Nashi-Birne, auch asiatische Birne, stammt aus China und wird bis zu 7-15 m hoch. Die Blüten verströmen einen süßlichen Duft. Die Nashi-Birne ist selbstfruchtbar.

Je nach Sorte und Standort reifen die Früchte im Juli bis Oktober. Die Früchte sind kugelig und haben eine recht harte und häufig raue, bronzefarbene Fruchtschale. Die neueren japanischen Sorten haben eine dünnere Fruchtschale, die man gut mitessen kann. Das Fruchtfleisch ist hell, knackig und saftig. Es besitzt ein Birnenaroma in Verbindung mit der Fruchtsäure und der knackigen Konsistenz von Äpfeln – wirklich einzigartig!

Sie sind robuste kleine Bäume und gut winterhart. Jedoch ist die Blüte etwas spätfrostgefährdet. Vorzugsweise geschützten und sonnigen Standorten auspflanzen. Der Boden sollte durchlässig und tiefgründig sein mit guter Nährstoffversorgung. Nashi-Birnen vertragen sehr schwere oder sehr kalkreiche Böden nicht gut.

Schnittmaßnahmen sind empfehlenswert, um die Fruchtproduktion aufrecht zu erhalten. Auch ein Ausdünnen der Früchte ist von Vorteil, da die Bäume häufig sehr reichlich tragen.