Die Walnuss - Juglans regia

Das natürliche Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den Karpaten in Polen zum mittleren Osten und zum Himalaya. Die Walnuss wird 18-30 m hoch und 12-18 m breit. Sie ist sehr langlebig und wird im Regelfall (mehr als) 250 Jahre alt.

Die meisten Walnüsse sind selbstunfruchtbar und brauchen daher eine weitere Sorte zur Bestäubung. Die Walnuss wird windbestäubt. Der beste Standort ist geschützt, sonnig mit einer südlichen und südwestlichen leichten Hangneigung. Nicht in Frostsenken pflanzen. Der Boden sollte feucht, gut durchlässig und fruchtbar sein, mit einem leicht sauren bis leicht alkalischem pH-Wert. Ein tiefer, mittelerer Lehm wird bevorzugt, ohne verdichtete Bodenschichten oder zu hohen Grundwasserspiegel.

Wir bieten vor allem spätblühende Sorten an, die weniger gefährdet gegenüber Spätfrösten sind.

Gut getrocknete Nüsse sind für 2-3 Jahre haltbar bei 15°C, bei niedrigen Temperaturen noch mehr.

Die Beste Zeit, um Walnüsse zu beschneiden ist im Sommer oder frühen Herbst, um Ausbluten zu verhindern. In den ersten 5-7 Jahren werden vor allem sehr tiefe Äste entfernt, um die Ernte unter dem Baum zu erleichtern. In den weiteren Jahren kann gelegentlich für eine bessere Kronendurchlichtung und -lüftung gesorgt werden.