Süßdolde - Myrrhis odorata

Die Süßdolde, auch Myrrhenkerbel, ist eine ausdauernde Staude mit Wuchshöhen von 60 bis 200 cm und wächst etwa 40 cm breit. Sie stammt ursprünglich aus den Alpen, den Pyrenäen, Apenninnen, dem Balkan- und Kaukasusraum. In Europa ist wurde sie eingebürgert und ist zum Teil verwildert.

Die Blütezeit ist von Mai bis Juli. Die Früchte sind etwa 1.5-2.5 cm lang.

Alle Pflanzenteile duften stark nach Anis. Auch im Geschmack haben sie ein mildes und süßes Anis-Aroma. Sie können in großen Mengen verwendet werden. Sie eignen sich für Salate, Suppen, Eintöpfe und können auch als Süßungsmittel genutzt werden.

Die jungen grünen Samen ergeben ein gutes Gewürz und sind auch lecker als kleiner Snack. Die Wurzeln können roh oder gekocht verwendet werden. Alle Pflanzenteile sind auch hervorragend geeignet für Kräutertees. Gesunde und schöne Blätter und Triebe können während der gesamten Vegetationsperiode geerntet werden. Die grünen Samen werden im späten Frühling geerntet, die getrockneten Samen im Herbst. Die Wurzeln kann man im Winter ernten.

Sie wächst auf Weiden, in Fettwiesen, Staudenfluren, an Waldrändern und in Auenwäldern. Sie wächst gut auf kalkreichen Böden.