Straußenfarn - Matteuccia struthiopteris

Der Straußenfarn kommt aus nördlichen Regionen auf der gesamten Nordhalbkugel. Sein Verbreitungsgebiet sind boreale bis kontinentale Regionen. In Deutschland ist er selten und gilt als gefährdete Art. Er ist ein sommergrüner Farn und wird bis zu 1.5 m hoch.

Für eine gute Bodendeckung sollte er im Abstand von etwa 60 cm gepflanzt werden.

Der Straußenfarn ist einer der wenige Farne, die gut essbar sind. Vor allem in Japan und Kanada ist er als Gemüsepflanze bekannt. Die jungen Triebe, können, solange sie noch eingerollt und ca. 5-6 cm groß sind, als gekochtes oder gedünstetes Gemüse verwendet werden. Sie werden etwa 15 Minuten lang gekocht. Der Geschmack erinnert an Brokkoli und Spargel.

Er wächst sehr gut im (vollen) Schatten und bevorzugt feuchte Böden. Er breitet sich durch Rhizome aus und bildet ganze Bestände.