Fenchel - Foeniculum vulgaris

Ursprünglich stammt der Fenchel unter anderem aus Südeuropa, Nordafrika und Westasien. In vielen Teilen der Welt ist er eingebürgert. Er ist eine alte, mediterrane Kulturpflanze. Auch in Mitteleuropa ist er zum Teil verwildert. Eine ausdauernde, krautige Pflanze.

Alle Pflanzenteile sind essbar. Alle oberirdischen Pflanzenteile haben ein Anis-Aroma. Die Wurzel schmeckt ähnlich wie Pastinake. Die Blätter können roh in Salaten oder gekocht verwendet werden. Der Fenchel kann während der gesamten Vegetationsperiode geerntet werden. Die Blüten sind gelb und sehr dekorativ in Salaten. Zudem ziehen sie nützliche Insekten an, wie beispielsweise Bienen, parasitoide Wespen, Schwebfliegen oder Raupenfliegen. – Diese Insekten unterstützen die Bestäubung und reduzieren „Schädlinge“. Auch für den Menschen ist er gesund und wirkt unter Anderem verdauungsfördernd.

Der Fenchel kommt mit unterschiedlichen Bodentypen zurecht, bevorzugt jedoch nicht zu feuchte Böden und sonnige Standorte. Einmal etabliert ist der Fenchel gut dürreresistent und kann auch auf sandigen Böden gut wachsen.

Eine Besonderheit ist der Bronze-Fenchel ('Purpureum'). Mit seinem bronzefarbenen Lauf ist er eine echte Attraktion im Garten.