Bambus - Bambusoideae

Bambus ist einer der meistgenutzten Pflanzen weltweit. Ob als Baumaterial oder als Nahrungspflanze, für uns bieten sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Leider ist er bei manchen Menschen etwas unbeliebt geworden, da er den Ruf bekommen hat sich stark per Ausläufer auszubreiten und dann nur schwer wieder loszuwerden ist. Dabei gibt es beim Bambus horstbildende Arten, die sehr leicht in der Pflege sind und sich nicht wie die ausläuferbildenden Arten ungewollt ausbreiten. Vielleicht kommen die Vorurteile nur daher, dass nicht bekannt ist wie gut diese oft nur als Zierpflanzen bekannten Bambus-Arten schmecken. Das Ernten der köstlichen Bambussprossen ist demnach die beste Prävention gegen ungewollte Ausbreitung. Sowohl horstbildende als auch ausläuferbildende Arten haben einen großen Wert für essbare Ökosysteme und bieten köstliche kulinarische Erlebnisse.

Es gibt viele Bambus-Arten. Von kleinen Arten mit Zwergwuchs bis zu großen Giganten von Baumgröße. Auch wenn alle Arten essbare Sprossen entwickeln, sind nur die größeren wirklich eine Ernte wert. Den ausläuferbildenden Arten kann man Einhalt gebieten, indem diese mit Hilfe einer Wurzelsperre oder einfach durch die Ernte der schmackhaften Sprossen in ihrem Wachstum begrenzt. Es gehören grade bei den ausläuferbildenden viele, wie zum Beispiel die Phyllostachys-Arten, zu den schmackhaftesten. Die Ernte aller Bambus-Arten beginnt bereits im Frühjahr. Einige Bambus-Arten haben einen leicht bitteren Geschmack, der in der asiatischen Küche besonders geschätzt wird und einige schmecken sogar leicht süßlich und sind am leckersten, wenn man sie roh verzehrt. Verwendet werden können sie in asiatischen Gemüsepfannen, Suppen, scharf angebraten als Spargel, im Salat oder in anderen Kombinationen, wo ihr knackiger, knuspriger Charakter zum Tragen kommt. Die horstbildenden Arten bilden ihre Sprossen über dem Boden aus und haben dann eine Wachstumspause von etwa 2 Wochen. Dies ist der beste Zeitpunkt um sie zu ernten und dazu kurz über dem Rhizom abzuschneiden. Die ausläuferbildenden Arten erntet man am besten wenn sie grade aus dem Boden hervorbrechen, noch besser kurz vorher. Hierzu schneidet man sie unterirdisch kurz über dem Leitrhizom ab. Es ist jedoch möglich sie noch zu ernten, wenn sie schon bis zu 1 m aus dem Boden ragen. In diesem Fall kann man die oberen 30 cm verwenden und den Spross am besten ebenfalls am Rhizom oder direkt über dem Boden abschneiden. Bambussprossen lagern sich bis zu zwei Wochen im Kühlschrank. Es kann mit etwa 60 Sprossen mit einem durchschnittlichen Gesamtertrag von 1 bis 1,5 kg pro Pflanze gerechnet werden. Geerntet werden kann bis zu 6 Monate lang. Die Sprosse der horstbildenden Arten haben einen hohen Vitamin-, Mineral- und Ballaststoffgehalt während die Sprosse der ausläuferbildenden Arten zudem noch einen hohen Proteingehalt besitzen. Das mach Bambussprossen in jedem Fall zu einem sehr gesunden, nahrhaften Nahrungsmittel!
Die ausgewachsenen, verholzten „Stängel“ kann man ebenfalls ernten und als Bau-, Bastelmaterial oder als Stab zum Anbinden von Stauden und Sträuchern im Garten verwenden.

Bambus mag am liebsten leicht feuchten Boden und Sonne oder lichten Schatten. Bei Regelmäßiger Ernte sind ausreichende Mengen an Stickstoff nötig, um einen hohen Ertrag aufrecht zu erhalten. Die meisten Bambus-Arten mögen keine windexponierten Standorte. Interessant ist das Phänomen, dass viele Bambus-Arten nach der Blüte vollständig oder fast vollständig absterben. Alle genetisch identischen Exemplare blühen und sterben dann weltweit zum selben Zeitpunkt. Dies geschieht teilweise nur alle 100 Jahre. In der Natur vermehren sie sich dann über Samen, aber um einen zuverlässigen Ertrag zu haben ist es ratsam, genetisch verschiedene Varianten einer Art oder mehrere Sorten/Arten zu pflanzen. Es gibt auch Bambus-Arten, bei denen dieses Phänomen weniger stark ausgeprägt ist.
Bambus ist sehr wenig krankheitsanfällig. Die Winterhärte ist von Art zu Art unterschiedlich ausgeprägt. Bei uns kannst Du eine Auswahl der schmackhaftesten, robustesten und winterhärtesten Arten und Sorten kaufen.