Echter Tee - Camelia sinensis

Die Teepflanze ist ein immergrüner Strauch mit Wuchshöhen von 1 bis 4 m. Sie kommt ursprünglich aus Japan, Korea, China und Indien und wird bereits sehr lange als Teepflanze kultiviert. An nördlichen Standorten ihres Verbreitungsgebietes übersteht sie auch stärkere Fröste und ist winterhart bis Zone 9 (ca. -7 °C). Daher eignet sie sich nur für sehr milde Regionen mit Weinbauklima. In kühleren Regionen kann sie als Kübelpflanze gehalten werden oder versuchsweise mit Wintervlies ins Freiland gesetzt werden. Da sie immergrün ist und auch im Winter noch Fotosynthese betreibt, sollte sie jedoch nur während Frostperioden abgedeckt werden.

Der Grüntee wird aus den gedämpften und getrockneten Blättern, der Schwarztee wird aus fermentierten und getrockneten Blättern hergestellt. Es gibt viele verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten, Sorten und Traditionen rund um den Echten Tee. In Mitteleuropa ist diese Pflanze nicht sehr weit verbreitet, wird jedoch an verschiedenen Standorten, auch im Hinblick auf den Klimawandel, erprobt.

Der Boden sollte sandig bis lehmig, sauer bis neutral, gut durchlässig und leicht feucht sein. Der Echte Tee wächst in voller Sonne und im leichten Schatten.