Oca - Oxalis tuberosa

Der Oca, auch Knolliger Sauerklee, stammt aus Südamerika und wächst als ausdauernder buschiger Bodendecker. Neben der Kartoffel ist er die wichtigste Knolle in Bolivien und Peru.

Er bildet Knollen in der Größe von kleinen Kartoffeln. Es gibt Sorten in verschiedenen Knollenfarben: weiße, gelbe, orange, pinke, rote und violette sowie mehrfarbige Knollen. Eine Pflanze trägt rund 500 g Knollen. Der Geschmack ist süß-säuerlich direkt nach der Ernte. Während der Lagerung wird der Geschmack zunehmend süßer. Oca kann roh gegessen werden und braucht nicht geschält zu werden. Die Knollen sind sehr knackig und lecker in Salaten. Sie können auch gekocht werden und erinnern im Geschmack an Kartoffeln, allerdings mit Zitronen-Aroma. Sie haben einen ähnlichen Nährwert wie Kartoffeln.

Auch die Blätter sind essbar und können während der Wachstumsperiode geerntet werden. Sie haben einen säuerlichen und erfrischenden Geschmack.

Die Oca-Pflanze bevorzugt gut durchlässige und nährstoffreiche Böden. Sie wird etwa 30 cm hoch und 40 cm breit. Der ideale Standort ist sonnig.

Oca ist winterhart bis Zone 7 (etwa -15°C) und verträgt Bodentemperaturen von etwa -5°C. In kühleren Regionen kann er als Knolle kühl und dunkel überwintert und im Frühjahr wieder gepflanzt werden. Nach einem langen, warmen Herbst kann man mit dem höchsten Ertrag rechnen.

Um die Knollen im frühen Frühjahr zum Keimen zu bringen legt man sie ein paar Tage ins Licht. Danach können sie getopft werden, solange noch die Gefahr von Bodenfrösten besteht.