Haselnussstrauch Tonda di Giffoni
Haselnussstrauch Tonda di Giffoni 34,50 €

Haselnussstrauch Tonda di Giffoni

Corylus avellana 'Tonda di Giffoni'

34,50 €*

Sofort verfügbar, Lieferzeit 4-7 Tage

Qualität / Größe
Produktnummer: NB-CO-AV-TG-XXX-XXX-XXX.4
 
 
 
Ernte:
Geschmack:
Nährstoffe:
Produktive Sorte
Volles Nussaroma
Vielfältig

0 von 0 Bewertungen

Gebe eine Bewertung ab!

Teilen Deine Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kund*innen.


Produktinformationen "Haselnussstrauch Tonda di Giffoni"

'Tonda di Giffoni' ist eine italienische Haselnuss-Sorte mit großen, runden und dünnschaligen Nüssen mit einem exzellenten Geschmack. Die Haselnuss 'Tonda di Giffoni' ist eine mittel bis sehr ertragreiche Sorte. Der Wuchs ist eher schwach und aufrecht, dabei jedoch gesund und anpassungsfähig.

Herkunft

  • Ursprung: Die Haselnuss (C. avellana) stammt aus Westasien, Nordafrika und aus den meisten Regionen Europas. Sie produzieren am besten in Gegenden mit kühlen, feuchten Sommern und milden bis kühlen Wintern.
  • Natürliches Habitat: Die Haselnuss wächst natürlicherweise in Hecken, im Unterholz und ist häufig mit Erlen, Eschen, Birken und Eichen vergesellschaftet.
  • Sortenentstehung: italienische Haselnusssorte

Wachstum

  • Wuchs: Aufrechter und mittelstarker Wuchs, gut schnittverträglich.
  • Wuchsbreite: 3-4 m
  • Wuchshöhe: 3-5 m
  • Wuchsgeschwindigkeit: mittel bis hoch

Pflanzung und Pflege

  • Pflanzabstand: etwa 6 m als Solitärgehölz, 2-3 m in Heckenpflanzungen
  • Pflanzabstand Erwerbsanbau: 3-5 m in der Reihe, 6-9 m Reihenabstände. Im Erwerbsanbau sollten möglichst mehrere Kultivare kombiniert werden, welche einen ähnlichen Blüte- und Reifezeitraum haben und einander bestäuben können.
  • Pflanzenschnitt: Wurzelausläufer und zu dicht stehende Zweige können entfernt werden. Die schwächeren, horizontalen Äste tragen die Nüsse, die starken vertikalen tragen kaum. Haselnüsse tragen am zweijährigen Holz, weshalb junges Wachstum für eine gute Produktion aufrecht erhalten werden muss. In strauchförmigen Produktionssystemen wird die Anzahl der Stämme häufig auf etwa 5 gehalten. Die alten Äste werden regelmäßig entfernt. Moderne Produktionsanlagen werden die Haselnüsse häufig als kleine Bäume erzogen, um dichter an die Stämme zu gelangen. Idealer Schnittzeitraum ist zwischen Januar bis März.

Blüte

  • Blütezeit: Sehr früh im Jahr, im Februar
  • Spätfrostgefahr: Nein, allerdings wirken übermäßige Feuchtigkeit oder sehr tiefe Temperaturen (unter -10°C) während der Blütezeit sich hemmend auf die Bestäubung aus.
  • Blütenfarbe: Sehr kleine, zart-pinke weibliche Blüten. Die männlichen Blüten hängen als grün-gelbe Kätzchen am Strauch.
  • Bestäubung: Windbestäubt, allerdings werden Bienen und vor allem Hummeln vom frühen Pollen genährt und können die Bestäubungsrate erhöhen.
  • Befruchtung: Selbstunfruchtbar. Es braucht andere Sorten oder auch Sämlings-Haselnüsse, um einen guten Nussertrag zu erzielen.

Frucht

  • Reifezeit: Mittelspät, reift etwa ab Mitte September. Während der Reifezeit sollte möglichst alle 1-2 Tage geerntet werden, um Verlust durch Wildtiere einzudämmen.
  • Aussehen & Fruchtgröße: Große, rundliche und dünnschalige sowie hellbraune Nüsse, die sich gut knacken lassen.
  • Geschmack: Exzellent im Geschmack.
  • Inhaltsstoffe: Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, 12 % Eiweiß, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Zink und Vitamin E.
  • Ertrag: 'Tonda di Giffoni' ist eine produktive Sorte.
  • Verwendung: Die Nüsse werden roh, geröstet oder für Backwaren und Süßwaren verwendet. Das Haselnussholz, vor allem von Kopfhaseln, findet ebenfalls eine vielseitige Verwendung. Es ist weich, flexibel und lässt sich gut spalten. Allerdings hat es keine sehr lange Haltbarkeit. Es wird für Zaunpfähle, für Wanderstäbe, Angelruten, usw. verwendet. Wird die Haselnuss als Kopfstrauch zurückgeschnitten, produziert sie für etwa 1-2 Jahre keine Nüsse. Die Blätter eignen sich sehr gut für Rindern und andere Weidetiere. Sie enthalten viel Stickstoff (ca. 2.2%) und Kalium (0.7%), sowie Phosphor (0.17%).

Wurzel

  • Wurzeltyp: Dichtes Wurzelsystem aus Flachwurzeln und Tiefwurzeln. Sie gehen meist Verbindungen mit Mykorrhiza-Pilzen ein.
  • Ausläufer: Ausläufer können sich bilden.

Standort

  • Licht: Haselnüsse vertragen sehr viel Schatten, produzieren allerdings mehr Nüsse in einer sonnigen bis halbschattigen Lage.
  • Boden/Nährstoffe: Ein durchlässiger, nicht zu trockener Boden mit einem pH-Wert von 5.5-7.5 (Optimum: 6.0) ist empfehlenswert. Bei sehr nährstoffreichen Böden kann es zu übermäßigem vegetativem Wachstum kommen. Für einen guten Ertrag werden keine übermäßigen gebraucht, weshalb auch im Erwerbsanbau selten gedüngt wird. Nur bei sehr hoch-produktiven Sträuchern kann eine gelegentliche Nährstoffgabe helfen (Stickstoff und Kalium). Bor ist ein wichtiger Mikronährstoff für einen guten Ertrag.
  • Mikroklima: Sie sollten nicht in Frostsenken gepflanzt werden.
  • Winterhärte: Winterhärtezone 4a (-34.4 °C bis -31.7 °C)

Besonderes

  • Robuster Strauch
  • Vogelnährgehölz
  • Bienenweide
  • Insektenfreund

Pflanzanleitung "Haselnussstrauch Tonda di Giffoni"

Hier findest Du die ackerbaum Pflanzanleitung für Bäume und Sträucher zum Download.

Jetzt downloaden!

0 von 0 Bewertungen

Gebe eine Bewertung ab!

Teilen Deine Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kund*innen.