Preiselbeere - Vaccinium vitis-idaea

Die Preiselbeere, auch Kranichbeere, Fuchsbeere oder Steinbeere genannt, stammt aus der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) und kommt ursprünglich aus den nördlichen Regionen Europas, Asiens, Chinas, Japans und Nordamerikas. Sie werden bis zu 30 cm hoch. Sie sind sehr frosthart, bis Zone 5 (-28.8°C).

Die Blütezeit ist von Mai bis Juni. Preiselbeeren sind selbstfruchtbar. Für einen hohen Fruchtertrag sollten jedoch mehrere Sorten miteinander gepflanzt werden. Die Fruchtreife erstreckt sich von August bis Oktober. Sie sind bis zu 1 cm groß, rund und scharlachrot. Der Geschmack ist säuerlich-herb und aromatisch. Sie sind sehr reich an Vitaminen, vor allem Vitamin C. Sie können roh gegessen werden, müssen dann jedoch gesüßt werden. Ansonsten eignen sie sich gut für Marmeladen, Kompott, Mus, Saft, zusammen mit Milchprodukten, für Gebäck, usw. Die Blätter können als Tee verwendet werden. Dieser ist gut bei Erkältungen oder Harnwegproblemen.

Für eine gute Bodendeckung kann man mit etwa 6 Pflanzen pro m2 rechnen. Sie eignen sich gut zur Unterpflanzung von Kulturheidelbeeren.

Natürlicherweise wachsen sie häufig auf sandigen Heide- und Waldstandorten in sonniger Lage. Sie benötigen (leicht) saure und gut durchlässige, leicht feuchte Böden. Schnittmaßnahmen sind nicht erforderlich.