Die Honigbeere, Lonicera caerulea

Die Honigbeeren, auch Maibeere, Sibirische Blaubeere, Lenzbeere oder Erstbeere genannt, sind erst seit wenigen Jahren in Deutschland bekannt. Sie stammt ursprünglich aus Ostsibirien und der Halbinsel Kamtschatka. Sie wird 1–2 m hoch und 1–1.5 m breit. Die Honigbeere ist ein sehr frostharter Strauch (bis Zone 2, -45.5 °C). Aufgrund ihrer geringen Größe sind Honigbeeren auch für den kleinen Garten oder für die Topfkultur geeignet. Sie geht schon sehr früh in die Winterruhe, ab Ende August werden die Blätter gelb und fallen ab.

Sowohl das Holz als auch die Blüte sind extrem frosthart, die Blüten vertragen Temperaturen bis -8°C. Die Honigbeere blüht im März bis Anfang April. Für einen guten Fruchtertrag sind passende Befruchtersorten notwendig, die Sträucher sind selbstunfruchtbar. Blütenfarbe grünlich gelb.

Frucht: Blauviolette, leicht bereifte Früchte. Sie sind länglich oval und etwa 1-4 cm lang. Es gibt verschiedene Fruchtformen, unregelmäßig walzenförmig bis ei- oder birnenförmig. Fruchtreife: Mai bis Anfang Juni. Voll ausgereift sind sie süß mit einer angenehmen Säure. Das Fruchtgewicht beträgt 0.5-1.6 g. Sie produzieren etwa 2-6 kg Fruchtertrag pro Strauch.

Inhaltsstoffe: sehr hoher Vitamin-C-Gehalt, Anthoycan, Rutin und Flavonoide.

Verwendung: Frischverzehr, erinnert im Geschmack an Heidelbeeren. Auch für Marmelade, Fruchtbelag für Kuchen, Obstwein, Saft, usw. ist die Sibirische Blaubeere geeignet.

Standort: sonnig bis halbschattig. Sie bevorzugt leichte bis mittelschwere, humose, leicht feuchte Böden und einen kalkarmen, leicht sauren bis neutralen Boden. Für einen hohen Ertrag ist ein sonniger Standort vorteilhaft.

Schnittmaßnahmen: Alte Triebe sollten bodennah entfernt werden. Am besten erfolgt dies nach der Ernte. Jährlich werden etwa 3 neue Triebe zugelassen. Zu viele Triebe können die Fruchtgröße negativ beeinflussen.

Pflanzabstand: 1,25-1,5 m, die neueren Varietäten werden in einem Abstand von ca. 1,2 m gepflanzt.

Die Honigbeere ist sehr resilient gegenüber Krankheiten und Schädlingen.